Facebook Button

Ausgabe Oktober 2017

Angler schuld an Schwanenschwund?

http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=329929

Redaktionell

alt

Angler schuld an Schwanenschwund?


Kommentar
Quelle:
https://www.tag24.de/nachrichten/zwi...-wasser-299723

Wie Tag24 aus Zwickau meldet, sollen ausgerechnet Angler schuld daran sein, dass die Anzahl brütender Schwäne auf dem Zwickauer Schwanenteich zurückgehen solle.

Und zwar Bootsangler, die angeblich in Brutbereichen der Schwäne angeln würden.

Und das, obwohl das laut Stadtrat Sven Itzek ein Unding sein solle, denn es würde da ja schon seit 40 Jahren Boote liegen und trotzdem Schwäne brüten....

Sind Schwäne so empfindlich?
Nach meinen eigenen Erfahrungen am Neckar, haben brütende Schwanenpaare zudem keinerlei Problem, die "Verteidigung" effizient zu organisieren.

Ich habe schon erlebt, wie ein Schwan ein Schlauchboot (5-Pser) mit 2 Jugendlichen drin den halben Altneckar runtergejagt hat mit Fauchen und Flügelschlagen und fast so schnell wie das kleine Schlauchboot mit Vollgas..
Derweil brütete der andere Schwan des Paares ganz normal weiter.

Und das Nest der Schwäne ist direkt an einem viel begangenen Uferweg (inkl. freilaufender Hunde!!!) mitten in Heilbronn am Eisstadion - jahrzehntelanger Brutplatz!

Schwäne scheinen da wesentlich weniger sensibel als Schützerchen und Behördchen zu sein..

Und in Zwickau?
Ich denke auch in Zwickau wird kein Angler freiwillig in ein Brutgebiet fahren, in dem real von Schwänen gebrütet wird und sich solchen Angriffen aussetzen (jedenfalls kein zweites Mal freiwillig).

Es KANN natürlich sein, dass Behörden und irgendwelche Schützer einfach Schutz/Brutgebiete ausgewiesen haben und Angler da reingefahren sind - aber dann wohl eher ohne real brütende Schwäne.

Die hätten zumindest nach meine Erfahrungen nämlich rechtzeitig angegriffen und als Kulturfolger kaum große Probleme mit menschlicher Nähe (s.o. in Heilbronn das Beispiel)..

Und auch in Zwickau dürfte es genügend Omis und birkenstocktragende, vegetarische Mütter geben, die begeistert wie ökologisch idiotisch Wasservögel füttern werden.

Siehe auch:
Rhein-Main: Fütterwahnsinn verwandelt Tiere in Monster

Hauptsache Angler schuld?
Die Frage, warum hier wieder Angler schuld sein sollen, wie der ermittelt wurde und von wem, die kann man sicher stellen, wie es Stadtrat Sven Itze auch getan hat.

Wenn Schützer und Behörden aber erst mal zugeschlagen haben, braucht man nicht damit rechnen, dass es für Angler nochmal besser wird, egal was am Ende wirklich hinter solchen Angriffen auf Angler gesteckt hat.

Ergänzung 9 Uhr 15

 

Zitat:
Zitat von Bibbelmann Beitrag anzeigen
Glaube eben dass es in vielen Fällen private Probleme sind die da an der Öffentlichkeit ausgelebt werden.

Habe gerade den anderen Link gelesen, den ich als zweites eingestellt habe (https://www.radiodresden.de/nachrich...holen-1321916/) - könnte in dem Fall auch was unter Anglern selber gewesen sein.

Die ortsansässigen zogen wohl den Kürzeren:

Zitat:
der Pachtvertrag mit der Bootsanglergemeinschaft wurde gekündigt genauso wie der Vertrag mit dem Anglerverein Reinsdorf-Friedrichsgrün

und dann :

Zitat:
Übrig bleibt als Pächter der Anglerverband Südsachsen. Ihm traut die Stadt offenbar zu, Vorgaben einzuhalten, damit im besten Fall auch Schwäne zum Brüten an den Schwanenteich zurückkommen.

Aktualisierung 27.07. 2017, 13 Uhr 35

Zitat:
Zitat von Thomas9904 Beitrag anzeigen
Der Verband hat sich nun - NACH unserer Berichterstattung - zumindest auf seiner Facebookseite dazu geäußert:
https://www.facebook.com/AVSChemnitz...23321391213181

Ich habe nachgefragt, ob ich das im Wortlaut veröffentlichen darf, sobald Antwort kommt, kriegt ihr das mit.

Erlaubnis prompt und schnell eingetroffen - HERZLICHEN DANK an den Verband !!

Zitat:
"Weniger Schwäne in Zwickau: Sind die Angler schuld?", so titelt heute TAG24.

Ist dem so?

Zunächst sei kurz der Hintergrund dargelegt.

Unser Verband war die letzten 12 Jahre Fischereipächter am Schwanenteich und konnte diesen Vertrag erneut mit der Stadt Zwickau für weitere 12 Jahre abschließen. Dies war nicht zuletzt auch durch die engagierte Pflege und Betreuung des Gewässers durch unsere Mitglieder möglich.
Somit stand und steht das Gewässer den sächsischen Anglerinnen und Anglern als Angelgewässer im Gewässerfonds zur Verfügung. Die Ausübung des Bootsangeln basierte dabei nicht auf dem Fischereipachtvertrag, sondern auf Verträgen der Stadt Zwickau mit einer Bootsliegergemeinschaft und einem Angelverein.
Diese Verträge wurden nun von der Stadt Zwickau gekündigt. Wir sahen dies als Vertragsbereinigung seitens der Stadt, die einerseits ein Fischereipachtverhältnis ohne Bootsangeln mit unserem Verband und andererseits Verträge zu Bootsliegflächen zum Bootsangeln unterhielt.

Die jetzt angeführte Begründung der Störung der Schwäne durch das Bootsangeln können wir nicht nachvollziehen. Die Problematik, dass die Schwäne am Schwanenteich ausbleiben, ist schon länger bekannt und Störquellen und Ursachen sind sicher vielschichtig.
So kam man 2015 diesbezüglich zu folgender Einschätzung:
"Die letzten Schwäne sind vom Zwickauer Schwanenteich geflüchtet. Es liegt am Lärm, sagt die Stadt."
Quelle: https://www.pressreader.com/germany/...43545/TextView

Thomas Finkbeiner

 

 



Alle Rechte und Irrtümer vorbehalten! - Ein Projekt von anglerboard.de.
Alle Grafiken und Warenzeichen auf dieser Seite unterliegen dem Recht der jeweiligen Eigentümer.
Das Kopieren von Bildern und Texten von Anglerpraxis.de ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung gestattet!

© 2003-2013 Anglerpraxis.de
Weitere Projekte: Angeln in Norwegen , Angeltreff.org
Technical support by MLIT