Land Schleswig Holstein macht gegen Dorschangler mobil

Redaktionell

alt

Land Schleswig Holstein macht gegen Dorschangler mobil



Nachdem das Baglimit für Dorsche in der Ostsee schon erste negative Auswirkungen zeigt, zieht nun das Land Schleswig Holstein den Knebel noch weiter an. CDU und FDP, die unter den GRÜNEN eine Jamaika-Schwampel bilden, nicken alles gegen Angler und Angeltourismus mit ab.

Kommentar

Nachdem ich bereits heute dazu veröffentlicht hatte, liegt nun auch Lars Wernicke/Anglerdemo das Material vor, der dazu auf Facebook veröffentlichte.
Ich darf das veröffentlichen und nutze das, um das in einem neuem Thema aufzumachen, wie hier wiederum Politik(er) aus Schlewsig Holstein - namentlich die Parteien GRÜNE, CDU und FDP - Angler und Angeltourismus vollends den Garaus machen wollen.

Nachfolgend zuerst mein Posting zu den Dokumenten mit den Änderungsentwürfen zum Fischereigesetz in Schleswig Holstein, dann das Statement von Lars Wernicke/Anglerdemo dazu , und dann die weiterführenden Links zu den allgemeinen Artikeln rund ums Thema.


 

Zitat:
Zitat von Thomas9904 Beitrag anzeigen
Nun sollen auch rechtliche Sanktionen kommen in Schleswig Holstein:
Mal sehen, ob LSFV-SH oder DAFV jetzt tätig werden beim geplanten Gesetz in Schleswig Holstein zum sanktionieren (war ja bis jetzt nicht möglich)...

Bin grade erst Dokumente am durchackern, aber dass da bei "Wirtschaftlichen Folgen" steht, es gäbe keine, weil die Wirtschaft bereits stark durch die Aufnahme von Tagesfangbeschränkungen für Dorsch ins EU-Fischereirecht betroffen gewesen sei, ist unterirdisch und ZYNISCH!!.

Die Tagesfangbeschränkungen habe gerade bei den gewerblichen Anbietern von Angelkutterfahrten und Angelbooten für starke Umsatzeinbußen gesorgt.

Die jetzt durch die Änderung des Landesfischereigesetzes geplante Schaffung von besseren Sanktionsmöglichkeiten würde dagegen nix mehr ausmachen..

Alles nicht gut für meinen Blutdruck und macht mir Politik(er) (insbesondere wie MP Günther (CDU) und die FDPler, die vorher bei Anglerdemo große Töne spuckten) kein Stück sympathischer oder glaubwürdig(er).

Nicht zu vergessen:
Video: Angelverbot Fehmarn:Jamaika in Schleswig Holstein einig bei Verrat an Anglern!

Angelpolitik: Der Tod der Fakten - R.I.P.


Statement Lars Wernicke/Anglerdemo, Facebook:
https://www.facebook.com/Anglerdemo/...type=3&theater

Zitat:
Liebe Angelfreunde,
seit heute liegt uns der Entwurf zur Änderung des Landesfischereigesetzes vor. Eine Stellungnahme kann bis zum 16.Februar 2018 an das MELUR abgegeben werden. Neben dem NABU und dem BUND wird u.a. auch der deutsche Tierschutzbund um eine Stellungnahme gebeten.

Eine Änderung im Landesfischereigesetz ist erforderlich, um die Küstenfischereiverordnung zu ändern und eine Ahndungsmöglichkeit zu schaffen. Unterzeichnet ist der Entwurf vom Ministerpräsidenten in S-H sowie Minister Habeck.
Das so etwas kommt, ist nicht überraschend. Allerdings lassen uns die Begründungen ein wenig aufhorchen. Aber der Reihe nach.

Man erwartet keine Auswirkungen auf die private Wirtschaft, denn diese war durch die Einführung des Baglimit bereits stark betroffen. Hierzu möchten wir anmerken, dass die Wirtschaft nicht betroffen war, sondern weiterhin ist. Das scheint im Ministerium in Kiel noch nicht angekommen zu sein. Natürlich werden mögliche höhere Strafen und verstärkte Kontrollen zusätzliche Einbußen im Angeltourismus nach sich ziehen.
Bisher wurden Verstöße nach dem Verwaltungszwang des Landesverwaltungsgesetzes geahndet. Dieses erscheint jedoch jetzt zu kompliziert und müsse deshalb geändert werden, um angeblich eine Anlastung durch die EU zu minimieren. Einmal mehr schiebt man der EU den schwarzen Peter zu. Bisher reichte die Ahndung nach dem Verwaltungszwang, jetzt aber nicht mehr?

Man wird auch mit zusätzlichem Personal – aktuell wohl 5 Fischereiaufsichtsassistenten/- innen – effektivere und zielgerichtetere Kontrollen durchführen. Dazu soll der §44 des LFG geändert werden.

Man rechne mit einer Zunahme von Verstößen gegen das Baglimit, da auf Grund der Erholung der Dorschbestände bessere Fänge erwartet werden. Man erwartet bessere Fänge, der Dorschbestand hat sich demnach also schon erholt, hat aber das Baglimit für die Freizeitfischerei nicht erhöht? Laut Entwurf ist die Zunahme dieser Verstöße „absehbar“- da erkennt man doch schon jetzt, dass Anglern gezielt Gesetzesverstöße vorgeworfen werden. Hier wird in einem Ministerium pauschal der Angler zum Gesetzesbrecher verurteilt!

Zudem wird es mit der Änderung auch möglich sein, nationale Regelungen zu schaffen, um auch eine Überfischung von Beständen durch Angler oder Erwerbsfischer bei nicht durch die EU geregelten Beständen oder in Gebieten, wo EU-Fischereirecht nicht gilt zu verhindern. Plant man bereits zusätzliche nationale Regelungen/ Einschränkungen?
Übrigens können dadurch auch Regelungen/ Einschränkungen für die Binnenfischereiverordnung getroffen werden.

Nicht vorenthalten möchten wir Euch natürlich auch nicht, dass der Entwurf vorsieht, den Fahrtverlauf von Wasserfahrzeugen, von denen aus geangelt wird oder werden kann/könnte, zu kontrollieren, u.a. den Fahrtverlauf zu belegen und auch einen Einblick in elektronische Aufzeichnungen wie beispielsweise Seekartenplotter zu gewähren.

Das war eine kurze Vorabinfo für Euch! Wir werden das natürlich noch (ggf. rechtlich) intensiv prüfen und Euch auf dem Laufenden halten.

Redaktionelle Aktualisierung 05.01. 2018

Zitat:
Zitat von Fisherbandit1000 Beitrag anzeigen
Als ersten Schritt habe ich jetzt die Datenschutzbeauftragten informiert, dass in dem Entwurf unter Punkt 6 die Daten aus meinem Kartenplotter eingesehen werden dürfen.

Feuchte Träume der "Wissenschaft" und der Politik, endlich der gläserne Angler:
EAA schlägt elektronische Kontrolle der Angler vor
Anglerüberwachung per APP - Antwort der Regierung
EU: Müssen sich Meeresangler zukünftig registrieren lassen?

Auch davor haben wir also lange genug gewarnt, Angler wie Funktionäre hätten informiert sein können/müssen........

Auch jetzt wird wohl nichts (substantielles oder vernünftiges) kommen von den Verbanditen...

Dass das alles NICHTS mit EU-Recht zu tun hat (oder hört ihr das gleiche aus Dänemark und Schweden), sondern wiederum nur deutsche Angler betrifft (in dem Fall nur SH, die nun ein Jahr geschlafen haben, während M-V ja gleich die Strafbarkeit geschaffen hatte)..

VIIIIIIIEL perverser und zynischer seitens der Politik ist für mich das:
Es wird Geld und eine Gesetzesänderung zur Verfolgung von Anglern und Angelkuttern zur Verfügung gestellt von Schleswig Holstein.

Geld und Pläne zur Rettung des Angeltourismus, der Angelkutter, der Tradition des Angelns an den Küsten gibts aber nicht.
Da heisst es dann zynisch, wirtschaftliche Auswirkungen mit dem geplanten Gesetz gäbe es keine, den Betrieben gehe es ja schon schlecht .

Und ja, CDU und FDP, die unter den GRÜNEN schwampeln in SH (denen ihr auch das C+R-Verbot im Gesetz (1 von 2 Ländern deutschlandweit) zu verdanken habt, RÜHREN trotz großkotziger Versprechen KEINEN Finger!!

Dass der Abgeordnete Bornhöft der FDP, der sich schon blamiert hat bei uns wegen der Landtagssitzung (Video - Angelverbot Fehmarnbelt: Jamaika in Schleswig Holstein einig bei Verrat an Anglern!, auch hier wieder GEGEN Angler und Angeltourismus stimmen wird und dem angler- und angeltourismusfeindlichen Gesetz zustimmen wird, da würd ich fast schon wetten.

Es ist sowas von zum kotzen und fördert bei mir definitiv Politik(er)verdrossenheit....

Thomas Finkbeiner

Weiter führende Links:
ANGELVERBOT Fehmarnbelt - Schuld und Versagen des DAFV bei Öffentlichkeitsarbeit!

Mehr Infos zum Baglimit:
Zum Thema Baglimit bei Dorschen und dem Versagen des DAFV, des LSFV-SH und des LAV MeckPomm bei dieser Schmierenkomödie haben wir ja bereits ausführlich berichtet:
Dorschbestand westliche Ostsee vor dem Aus? Neueste Zahlen vom Thünen Institut
Verbot der Freizeitfischerei in den Entwürfen zu FFH-Gebieten
Dorschquote Entscheidung EU: SCHUTZ BERUFSFISCHER! OPFER SIND DORSCH UND ANGLER!!!
Wird morgen das Dorschangeln auf der Ostsee beerdigt?
Jetzt sind die Dorschangler dran
Neuer Runder Tisch zum Dorsch
Angelkutter und Touristik ausgesperrt! Offener Brief zum "3. Runder Tisch Dorsch"
Fischern wird geholfen, Angler werden alleine gelassen!! SPD-Rodust anglerfeindlich
"Dorschschutz": Happach-Kasan, Habeck und Bohn - Und jetzt ne Resolution!
Dorschmanagement: Dilettantenverbände schlucken alles - Anglerboard fragt nach
KAV-NF fragt nach: Angelverbote FFH und Dorschschutz - Wir holen Stellungnahmen ein!
Kampf um den Dorsch und gegen Angelverbote - so lief es wirklich ab!
Darf man die Präsidentin des DAFV, Frau Dr. Happach-Kasan, eine Lügnerin nennen? 



Alle Rechte und Irrtümer vorbehalten! - Ein Projekt von anglerboard.de.
Alle Grafiken und Warenzeichen auf dieser Seite unterliegen dem Recht der jeweiligen Eigentümer.
Das Kopieren von Bildern und Texten von Anglerpraxis.de ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung gestattet!

© 2003-2013 Anglerpraxis.de
Weitere Projekte: Angeln in Norwegen , Angeltreff.org
Technical support by MLIT