Facebook Button

Ausgabe November 2017

DAFV-Presse"arbeit": Klatsche von Mitgliedsverband für Artikel in "Rute und Rolle"

https://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=326714

 


alt

DAFV-Presse"arbeit"
Klatsche von Mitgliedsverband für Artikel in "Rute und Rolle"



Manchmal glaubt man es kaum und muss es zweimal lesen.

Selbst wenn man wie ich dem DAFV (so gut wie nix) Gutes zutraut und eh immer (eher) mit dem Schlimmsten rechnet.

Was sich aber laut einer Veröffentlichung vom Rheinischen Fischereiverband von 1880 e.V der DAFV mit einem Artikel in der Rute und Rolle geleistet haben soll, ist schon "nett"...

Da steht zwar nach der Überschrift in der aktuellen Rute und Rolle-Ausgabe:
"Naturerlebnis statt Spendenangeln"
noch
"Text: Pressemeldung 1/2017 des Rheinischen Fischereiverband von 1880 e.V."..

Hier die originale Pressemeldung:
http://www.rhfv.de/fileadmin/user_up...FV_01_2017.pdf


Nur hat dann augenscheinlich der Text in Rute und Rolle aber nur sehr bedingt mit dem Wortlaut der Pressemeldung zu tun, obwohl das so drüber steht.
http://www.rhfv.de/index.php?id=53&t...50c1327c662804

Das jedenfalls legt dieses Zitat aus der obigen Meldung des Rheinischen Fischereiverband dazu nahe:
Die Überschrift in der Rute & Rolle lässt noch gutes erahnen, da es die Überschrift unserer Pressemeldung ist, aber dieser Text ist so nicht von uns.
Der DAFV hat die Pressemeldung des RhFV bezüglich der spendensammelnden Tierrechtler von PeTA in allen entscheidenen Passagen gekürzt. Herausgekommen ist ein harmloses Wischiwaschi, welches der Problematik rund um die Fundraiser nicht gerecht wird. Eine Mitwirkung von Seiten des RhFV hat es diesbezüglich nicht gegeben.


Was den Autoren, den Pressereferenten und die Geschäftsführung des DAFV veranlasst hat, eine Pressemeldung so zu ändern, bleibt deren Geheimnis.

 

---------------------------------------------


Meine persönliche Meinung dazu:
Hier bricht sich also anscheinend wieder einmal mehr der Dilettantismus des DAFV in Sachen Geschäftsführung und Öffentlichkeitsarbeit Raum.

Es gibt Dinge, die dürfen so weder Geschäftsführung noch Pressereferent unterlaufen - dem neuen MÖa Lindner traue ich persönlich zwar auch nicht mehr zu, aber der war an der Geschichte definitiv unschuldig, da er offiziell (auch wenn er schon am 13.03. bei der Geschäftsführertagung dabei war) ja erst am 04.04. - also nach Druck - beim DAFV angefangen hat.

Gut auch, dass der Rheinische eine Richtigstellung durch den DAFV auf seiner Homepage per Mail fordert und eine Darstellung der Pressemeldung im Wortlaut von Rute und Rolle verlangt.

So dass das dann auch jeder mitbekommen kann, wie hier "gespielt" wurde..

Thomas Finkbeiner

Aktualisierung 10.04. 2017

alt

http://www.dafv.de/index.php/home/na...umt-fehler-ein

Öffentliche Entschuldigung des DAFV
Der DAFV entschuldigt sich ausdrücklich bei seinem Mitgliedsverband, dem Rheinischen Fischereiverband, für die "Irritation" durch die verfälschte, mit einer Anmerkung der Präsidentin versehene Veröffentlichung in Rute und Rolle, die der DAFV mit dem Rheinischen Fischereiverband als Texturheber versehen hatte..

So weit, so gut..

--------------------------------------------

Meine Meinung dazu:

Und, das gebe ich zu, dass es beim DAFV tatsächlich zu einer öffentlichen Entschuldigung reicht, das hätte ich nicht geglaubt (weder von Ehren- noch von Hauptamtlern da)!!

Und dafür meinen vollsten Respekt, dass sie sich dazu überwunden haben!

--------------------------------------------


"Kick in the Ass" of Frau Dr.

Folgendes Zitat aus der Meldung ist dann aber mehr als interessant:
Der DAFV steht in vollem Umfang hinter der PM des RHFV. Nicht ohne Grund wurde diese auch bereits vor drei Wochen auf der Seite des Dachverbands veröffentlicht.

--------------------------------------------

Meine Meinung zum "Kick in the Ass" :
Man lese dazu nochmal die Meldung auf Seiten des Rheinischen Fischereiverbandes (> http://www.rhfv.de/index.php?id=53&t...50c1327c662804), in dem ja gerade kritisiert wird, dass der Text verwässert wurde.

Der Rheinische Fischereiverband stellt klar, dass schliesslich die wichtige Aussage am Schluss der Pressemeldung durch ein ziemlich allgemein gehaltenes "Schlusswort" der Präsidentin des Bundesverbandes ersetzt wurde und hat genau dieses "wischiwaschiverwässern" kritisiert.

Ebenso wurde vom Rheinischen Fischereiverband explizit darauf hingewiesen, dass man gerade wegen der inhaltlichen Differenzen NICHT den Bundesverband in der Pressemeldung genannt hatte:
Der Bundesverband wurde in der ursprünglichen Pressemeldung des RhFV mit keiner Silbe erwähnt, da dieser sich - zuletzt im Januar diesen Jahres - gegen eine öffentliche Positionierung gegen PeTA positioniert hat.

Entweder peilen also diese Öffentlichkeitsdilettanten im DAFV das gar nicht, dass sie eben inhaltlich in ihren öffentlichen Aussagen des DAFV weit weg vom Rheinischen Fischereiverband sind, der diese PM inhaltlich ja über sein Präsidium und seine Bezirksversammlungen breit absegnen liess..

Oder sie treten ihre Präsidentin mit Absicht und Anlauf in den ..................!!


Ich könnte da nur spekulieren - das überlasse ich lieber euch....

Thomas Finkbeiner

Aktualisierung 11.04.2017

Schon 2015 schrieb der jetzige Vorsitzende Rainer Gube des Rheinischen Fischereiverband von 1880 e.V. - damals noch Vizepräsident unter Walter Sollbach - mal zum DAFV in der Informationsschrift des RhFV:

Zitat:
Zitat von Thomas9904 Beitrag anzeigen
Zitat:
Zitat von aus Info RhFV
Hatte ich doch vergangenes Jahr „etwas“ Kritik an unseren neuen Bundesverband geübt, so fürchte ich, wenn ich jetzt beginnen würde, könnte das eine unserer Info Ausgaben alleine ausfüllen.
Meine persönliche Meinung hat sich weiter ins Negative begeben, zu vielen ungeklärten Dingen sind noch viele hin zu gekommen.
Wie auch vergangenes Jahr, haben wir Fragen gestellt und die Antworten darauf, Sie sind mehr als unbefriedigend.
Wir sind meiner Meinung nach, immer noch verpflichtet, auf unverständliche oder undurchsichtige Vorlagen Fragen zu stellen.
Das haben wir wieder getan.
Die Behandlung die uns widerfuhr, na ja, mein Hinweis auf einen berühmten Spruch im letzten Jahr, das es einer S…… graust, ganz sicher ist das Tier größer geworden.
Starke Kritik ist auch in unserem Bundesland nach wie vor angebracht.
Positive Handlungsaktivitäten fehlen nach wie vor.

Dann erkrankte Walter Sollbach, Rainer Gube wurde Präsident und nahm zusammen mit Eva Rohmann (Finanzen damals) die Kündigung beim DAFV zurück bzw. gab die Kündigungsabsicht auf.

Und dann wurde Rainer Gube auch gleich noch (dafür?) Präsidiumsmitglied im DAFV (Referent für Angeln/Fischen für Menschen mit Behinderung)....

Um Mitglieder nicht zu "beunruhigen" übernahm der Rheinische Fischereiverband dann sogar die Bezahlung der Beitragserhöhung für den DAFV aus Rücklagen.

Hätte also damals gleich der Rheinische statt dessen die Kündigung durchgezogen, hätten sie jetzt über den Daumen gepeilt ne gute halbe Million Euros mehr in der Kasse, die sie statt für einen anglerfeindlichen DAFV für Angler und Angeln in NRW hätten einsetzen können...

Dass nun einmal mehr die "Behandlung" des Rheinischen Fischereiverbandes durch den DAFV auch mit neuem Personal im Hauptamt (Geschäftsführer Seggelke, MÖa Lindner) die gleiche Dilettanz und Unfähigkeit, die der Vorsitzende Gube damals selber beschrieben hatte mit "Die Behandlung die uns widerfuhr, na ja, mein Hinweis auf einen berühmten Spruch im letzten Jahr, das es einer S…… graust, ganz sicher ist das Tier größer geworden." noch einen oben drauf gesetzt bekam mit dieser Copryright/Urheberrechtgeschichte, verwundert mich persönlich weniger.

Vielleicht führt es aber nun endlich zum endgültigen Erkennen beim Rheinischen, dass sie damals 2014/15 den DAFV schon richtig charakterisiert hatten, und nur den nun ja erkennbar falschen Weg gingen, da von innen was machen zu wollen...

Da wir das alles aufdeckten und veröffentlichten damals schon, bin ich persönlich natürlich ein rotes Tuch für den Vorsitzenden Gube und den Rheinischen Fischereiverband.

Ich habe es mit aber nicht nehmen lassen, ihm persönlich wie seinem Verband für die schnelle, klare und eindeutige öffentliche Positionierung per Mail nach der unsäglichen inhaltlichen Verfälschung durch das DAFV-Hauptamt wie der sinnentstellenden Zusatzsätze von Frau Dr. Happach-Kasan in Bezug auf die PM des RhFV, meinen größten Respekt zu zollen.
Weil ich das eigentlich von keinem der noch im Rest-DAFV befindlichen Landes- oder Spezialverbände wirklich erwartet hätte.

Ebenso habe ich ihn für den Inhalt der Ursprungs-PM gelobt, der eine klare Hinwendung Richtung Angeln und Angler zeigt - und meiner Hoffnung Ausdruck gegeben, dass der Rheinische Fischereiverband von 1880 e.V. sowohl diese inhaltliche Linie pro Angler und Angeln beibehält, wie auch den klaren Kurs gegenüber dem DAFV.

Ich bin gespannt, ob ich eine Antwort bekomme oder nicht.....

Fakt ist:
Es ist Bewegung da.....

Thomas Finkbeiner  



Alle Rechte und Irrtümer vorbehalten! - Ein Projekt von anglerboard.de.
Alle Grafiken und Warenzeichen auf dieser Seite unterliegen dem Recht der jeweiligen Eigentümer.
Das Kopieren von Bildern und Texten von Anglerpraxis.de ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung gestattet!

© 2003-2013 Anglerpraxis.de
Weitere Projekte: Angeln in Norwegen , Angeltreff.org
Technical support by MLIT