Ausgabe November 2014

Testbericht Abu Rocket Popper von Andreas Krines

Testbericht zum Abu Rocket Popper oder „Vorsicht Suchtgefahr!“

 

Ein herzliches Petri Heil an alle Mitglieder des Anglerboards.

 

Ein verkrautetes, naturbelassenes Altgewässer (Altmainarm) mit umfangreichem Schilfbestand und einer durchschnittlichen Wassertiefe von nur ca. 50 - 80cm war einer der Gründe, dass ich mich für den Abu Rocket Popper Test beworben hatte. Herzlichen Dank auf diesem Weg nochmals an die Glücksfee für das Testpaket!

 

rocketpopper_abu_garcia1

 

rocketpopper_abu_garcia2

 

Aufgrund der geringen Tiefe und des starken Kraut- und Algenbewuchses im Sommer bieten an diesem See normale Spinnköder kaum Einsatzmöglichkeiten. Da jedoch im Gewässer ein interessanter Hechtbestand vorhanden ist, gibt’s nur die Möglichkeit Oberflächenköder einzusetzen. Gerade hierfür schien mir ein Test mit den neuen Abu Rocket Poppern ideal.

 

Als der Postbote das mit Spannung erwartete Testpaket abgeliefert hatte, unterzog ich den Rockets erst mal einer optischen Begutachtung. Die Verpackung in einer durchsichtigen und stabilen Plastikschachtel entspricht anderer hochwertiger Kunstköder. Hierin sind die Popper bestens geschützt und der Kunde sieht sofort was er kauft. Die vier Testpopper wurden in den Farben Mackerel, Shore Minnow, Perch und Tiger ausgeliefert, sind 9cm lang und haben ein Gewicht von 19g. Etwa mittig im Körper befindet sich eine große Kugel, für die Ausbalancierung und ein besseres Flugverhalten, im hinteren Teil sind drei kleine Rasselkugeln, die beim Fischen mächtig Radau machen. Die Artikelbeschreibung ist wie üblich nur in englisch – es wäre wirklich wünschenswert, wenn die Hersteller mal ein Einsehen mit den deutschen Kunden hätten. Die Lackierung und Gestaltung ist sehr detailgetreu und aufwendig, selbst die Nasenlöcher wurden modelliert. Die reflektierenden Augen sehen etwas unnatürlich aus und erinnern irgendwie an Japan. Sehr gut finde ich den zusätzlichen Reitz durch die echten Federn am Schwanzdrilling. Die ultrascharfen Hacken (nach Recherche im Internet müssten es nickelbeschichtete Owner Qualitätshacken sein) haben eine ausreichende Größe und sollten sich nicht so leicht aushebeln lassen. Die Sprengringe sind groß genug, damit die Drillinge beweglich bleiben und machen einen stabilen Eindruck. Schlussendlich kann man die farbliche Gestaltung der Abu Rocket Popper und die Ausstattung als erwartungsgemäß sehr gelungen bezeichnen.


rocketpopper_abu_garcia3

 

 

 

Nachdem ich die Teile nun bekrabbelt hatte, konnte ich es kaum erwarten mit den Kunstködern ans Angelgewässer zu fahren. Da die richtige Köderführung von einer passenden Ausrüstung begünstigt wird, montierte ich eine kurze (1,95m) und relativ harte Spinnrute (- 40g WG) – sicherlich kann man Popper auch mit längeren Ruten fischen, jedoch ermöglicht mir die kurze Rute eine variablere Köderführung. Eine robuste 4000er Spinnrolle, bespult mit geflochtener Schnur, schien mir ideal. Die Rolle steckt die ständigen Schläge in die Schnur gut weg, der Spulendurchmesser ermöglicht etwas weitere Würfe und die Geflochtenen hält den direkten Kontakt zum Köder. Als Vorfach benutzte ich ein relativ günstiges Stahlvorfach (7 fädig), welches jedoch schnell mit Knicken übersäht war – hier hat sich dann ein teures Titanvorfach als „haltbarer“ erwiesen.

 

Das Wasser war nach der langen Trockenheit im Frühjahr sehr klar, deshalb probierte ich zuerst den etwas dezenteren „Shore Minnow“. Erster Wurf und keine drei Kurbelumdrehungen später spritzte bereits der erste Hecht am Köder vorbei „sch… Fehlbiss“ denk ich mir und feuere den Köder wieder in die selbe Richtung. Diesmal klappts - Biss. Nach einem kurzen Drill erscheint ein kleiner Krauthecht an der Oberfläche der am Schwanzdrilling hängt und problemlos abgehakt werden kann. Nächster Wurf und nur einige

wenige Rucke hängt schon wieder einer, diesmal hat der Hecht zwar das Maß (ca. 57cm), jedoch ist es auch kein Riese. Da er den Köder allerdings komplett inhaliert hat, wird er verwertet. Das die Hechte den Abu Rocket Popper immer wieder voll genommen haben, sehen Sie auch anhand der nachfolgenden Fotos.

 

rocketpopper_abu_garcia4

 

 

 

rocketpopper_abu_garcia5

Sie glauben der übertreibt – ich glaubte selbst nicht wie irre die Hechte den Abu Rocket Popper attackierten. Ich fing anschließend noch einige Hechte (maßig und untermaßig), 2 Barsche und verlor einen großen Hecht im Kraut. Natürlich waren auch einige Fehlattacken dabei, aber alleine diese Attacken waren schon „geil“ (bitte verzeihen Sie mir die Ausdrucksweise). Ich kann mich wirklich vielen Anglern aus dem Forum anschließen – Poppern macht süchtig!!!

 

rocketpopper_abu_garcia6

 

 

 

 

 

Hier nochmals kurz zusammengefasst eine Bewertung des Abu Rocket Popper:

  • Die fängigsten Farben waren in meinem Test Shore Minnow und Mackerel, vermutlich sind die auffälligeren Farben Perch und Tiger (beide sind am Bauch leuchtend orange) bei etwas trüberen Gewässern besser. Schön wäre wenn Abu noch das ein oder andere unauffällige Farbdekor anbieten würde z. B. Forelle oder Hecht

  • Die Lackierung ist aufwendig mit vielen Details und hält gut, jedoch sind die Abdrücke der Hechtattacken unverkennbar (siehe Foto) – diese Bissspuren machen einen Kunstköder aber durchaus interessant (zumindest für den Angler)

rocketpopper_abu_garcia7

  • Die Ausstattung – Sprengringe und Drillinge sind einwandfrei jedoch zeigten sich nach einer Nacht im Wasser, an den Drillingen Rostspuren (Foto). Auch die Federn am Schwanzdrilling wurden nach den vielen Attacken allmählich abgezupft. Die Größe der Drillinge entspricht dem Popper, jedoch stellte ich immer wieder fest, dass gerade größere Hechte es schafften die Drillinge abzuschütteln. Nachdem ich zum Test einen Popper „getunt“ hatte und zwei größere Drillinge montierte, fing ich auf Anhieb einen super 90er Hecht.

 

 

 

  • Die Popper lassen sich hervorragend mit leichten Schlägen in die Rute führen - twitchen oder walking-the-dog. Die Rockets erzeugen das gewünschte Plopp-Geräusch und brechen zusätzlich nach links oder rechts aus. Somit gibt es nicht nur einen akustischen Reitz, sondern auch einen optischen, welcher vermutlich ein krankes Fischchen imitiert. Die Köderführung können Sie auf alle Fälle super variieren.

  • Die Größe der Abu Rocket Popper ist mir persönlich für die Jagd auf kapitale Hechte etwas zu klein, da viele untermaßige Fische auf den Köder hereinfielen – vielleicht könnte Abu auch mal einen in 12cm anbieten.

rocketpopper_abu_garcia8

  • Die Flugeigenschaften sind bei Wind nicht ideal und der Popper neigt dann zum überschlagen – dies liegt vermutlich an dem eher geringen Gewicht von 19g. Bei Windstille jedoch fliegt das Teil wie ein Dartpfeil und ich behaupte mal überdurchschnittlich weit.

  • Der UVP Preis von ca. 14,--€ ist absolut gerechtfertigt und zudem bekommt man den Popper bei namhaften Händlern problemlos günstiger.

  • Die Fängigkeit und der Spaßfaktor sind unvergleichlich. Auch ein Arbeitskollege, der noch nie einen Popper bzw. Oberflächenköder benutzt hatte fing auf Anhieb Fische.

 

FAZIT:

Wenn andere das Angeln an verkrauteten Gewässern einstellen, dann schlägt die Stunde dieses genialen Oberflächenköders. Es ist unglaublich wie fängig das Teil ist und ich kann mit Gewissheit sagen, dass ich mit noch keinem anderen Köder (ob Spinner, Wobbler, Gummi oder Köderfisch) nur ansatzweise so viele Hechte in so kurzer Zeit überlisten konnte. Ich gebe jedem Raubfischangler den Rat „legen Sie sich den Abu Rocket Popper in die Köderkiste“. Auf diesem Weg nochmals Danke – Danke – Danke ans Anglerboard und vor allem an ABU, der diesen genialen Popper herstellt! Aber Vorsicht – das Angeln damit macht süchtig!!!

 

Herzliche Grüße aus Unterfranken

Andreas Krines

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren



Alle Rechte und Irrtümer vorbehalten! - Ein Projekt von anglerboard.de.
Alle Grafiken und Warenzeichen auf dieser Seite unterliegen dem Recht der jeweiligen Eigentümer.
Das Kopieren von Bildern und Texten von Anglerpraxis.de ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung gestattet!

© 2003-2013 Anglerpraxis.de
Weitere Projekte: Angeln in Norwegen , Angeltreff.org
Technical support by MLIT