Google
 
Web www.anglerpraxis.de
Guten Morgen, und Viel Spaß im Archiv des Anglerboard-Magazins!


  Navigation
picStart
picAktuelles Magazin
picMagazinforum
picOnlineshops
picKleinanzeigen
picImpressum
picHaftungsausschluss
picAnglerboard.de



  Archiv
picGesamtes Archiv
picAllgemein
picRaubfischangeln
picFriedfischangeln
picMeeresangeln
picJungangler
picGewässertipps und Reiseberichte
picGerätetips und Berichte picBasteln und Gerätepflege
picRezepte und Kochtips
picPolitik und Naturschutz
picInteressengemeinschaft Angeln
picUnterhaltung
picPressemitteilungen und Firmenvorstellungen
picSonstiges




Gerätepflege

Jetzt während der kalten Jahreszeit ist sicher die Zeit, während der man sich etwas um sein während des Jahres im Einsatz befindliches Gerät kümmern kann. Kleine Schäden reparieren, putzen, fetten, ölen.

Zu dem Thema bieten wir Euch gleich 2 Artikel an, der erste von den Experten des Exori - Teams, der zeite von unserem Anglerboardmitglied Franky.

Das EXORI - Team hat für die Leser des Anglerboard - Magazins einige Tipps und Tricks zusammengestellt, die man bei der Pflege und Reparatur von Ruten und Rollen beachten sollte:

Die Pflege-Versicherung!

"Mein Gott, was hat der Mann bloß mit seiner Angel gemacht!"

Eine Aussage, die in der Reparaturabteilung von Angelfirmen nicht selten fällt, wenn Ruten und Rollen mit "Wehwehchen" eingeschickt werden.

Um Fehler zu vermeiden, die Ruten oder Rollen vielleicht "unreparabel" oder nur teuer zu reparieren machen würden, hier einige Aspekte zur Beachtung:

1. Sicherer Transport

Viele Unfälle mit dem Angelgerät geschehen bereits durch ruppigen Umgang während des Transports: gebrochene Rutenspitzen (Kofferraum- Deckel) oder verbogene Rollenbügel sind das Ergebnis.


Tipp

Benutzen Sie ein Futteral für den Transport montierter Angelsets ans Wasser. Fliegenfischer sollten das Transport-Rohr stets benutzen, dass beim Kauf vieler Ruten mitgeliefert wird. Besonders die sensiblen Fliegenruten danken diesen Service mit einem "längeren Leben".


2. Nässe und Sand vermeiden

Nässe und Sand sind die Hauptfeinde von Ruten. Wischen Sie also Ihre Ruten nach dem Angeln ab! Besonders die Einschubteile von Teleruten reagieren "zerknirscht", wenn Sand hinein gerät. Die Passung der Einschübe würde durch Sand mit Sicherheit Schaden nehmen!


Natürlich sind aber auch Steckruten dankbar für diesen kleinen Pflegedienst, der nun wirklich wenig Aufwand erfordert.


Viele Stationär-, Multi- und Fliegenrollen sind zwar resistent gegen Nässe, aber feiner Sand ist ebenfalls ein Feind Nr. 1.


TIPP

Vermeiden Sie jeden Rollenkontakt mit Sand und legen Sie Ihre Rolle niemals direkt auf sandigem Grund. Sollte es dennoch passiert sein, waschen Sie daheim die Rolle gründlich in lauwarmem Wasser ab. Oft beseitigt dies das Übel!


3. Salzwasser erfordert Extra-Pflege

Das Angeln im Meer wird immer populärer; egal, ob in der heimischen Ostsee oder im Urlaub (Norwegen, Dänemark). Das Problem: Je salziger das Wasser, desto aggressiver wirkt es auf Angelgerät.


TIPP

Sofort nach jedem Angeltag, Ruten und Rollen gründlich mit lauwarmen Leitungswasser abspülen. Danach - vor allem die Ruten - mit einem Lappen abwischen.

Fragen Sie Ihren Fachhändler, ob die betreffende Rolle "salzwassertauglich" ist. Auch EXORI bietet eine besonders breite Palette geeigneter Modelle an, da Meeresangeln zu den Spezialgebieten dieser Firma (Firmensitz nahe der Nordsee bei Bremen) gehört.


4. Inspektion - bitte regelmäßig!

Wie unser Auto, so braucht auch eine Angelrolle eine regelmäßige Inspektion. Nehmen Sie daheim mindestens 2 x im Jahr die Spule Ihrer Stationär- und Fliegenrolle ab und schauen hinein, ob Sand oder ähnliches zu entfernen ist. Spülen Sie dann Spule und Rolle mit lauwarmem Wasser ab.


Tipp

Danach etwas Fett auf die Achse geben und einen Tropfen Rollenöl an alle beweglichen Teile. Beide Pflegemittel erhalten Sie im Fachhandel.

Die Rolle läuft nach einer solchen Behandlung wieder - im wahrsten Sinne des Wortes - wie geschmiert.


5. Unfall passiert - was nun?

Ist eine Angelrute oder -rolle dennoch einmal kaputt gegangen (Unfälle passieren ja immer wieder!), dann sollten Sie sich an Ihren Fachhändler wenden. Kleinere Schäden kann meist der Händler gleich selbst in Ordnung bringen.


Tipp

EXORI-Gerät wird vom Fachhändler im Bedarfsfall zu uns nach Weyhe/Dreye einschickt. Wir werden dann dafür sorgen, dass Sie Ihr Gerät so schnell wie möglich wieder in Stand gesetzt wird, damit Sie Ihr "Lieblingsgerät" schnell wieder einsetzen können.


In diesem Sinne - Petri Heil!


Ihr EXORI-Team



Und hier der zweite Artikel zum Thema von "unserem" Franky:

Alles klar zum Winterputz...

1. Winterzeit

Die Winterzeit ist für die meisten von uns Anglern eine Art Saure-Gurken-Zeit: einige Gewässer sind komplett zugefroren und nicht zum Eisangeln freigegeben, andere Gewässer sind zwar zugefroren und auch freigegeben, aber das Eis trägt nicht, Fische wollen manchmal auch nicht so wie wir und sowieso - es ist vielleicht das eine oder andere Grad zu kalt zum Angeln...


Vernachlässigen brauchen wir unser Hobby dennoch nicht! Es warten einige Dinge auf uns, sehr zum Unwillen unserer besseren Hälfte... Ruten, Rollen und so weiter wurden eine Saison durchgefischt und einige haben die Pflege der Schätzchen vielleicht das eine ums andere mal ein wenig für noch nicht nötig gehalten... Ich will hier nicht das Rad aufs neue erfinden, aber vielleicht regt es den einen oder anderen an, sich einmal um sein wertvolles Geschirr zu kümmern - meistens lohnt es sich!

Werbung


2. Gerätepflege

Wie sieht unser Gerät aus? Ist das Gehäuse der Rolle von einem Sturz doch angerissen? Läuft die Rolle rund? Sind alle Ringe noch okay, oder die eine oder andere Einlage beschädigt? Sind die Wicklungen und der Lack okay? Ist vielleicht ein Ring locker? Dies und viele weitere Fragen können wir uns ja mal stellen, wenn wir das Equipment unter die Lupe nehmen. Ich für mei